Digital Netzwerken: Zum Aufbau einer Social-Media-Strategie

10. Heft der Reihe „Beiträge zur Weiterbildungsdiskussion“ „Gehen Sie dorthin, wo Ihre Zielgruppe ist und versuchen Sie nicht, Ihre Zielgruppe zu sich zu holen.“ Die Bedeutung von digitalen sozialen Netzwerken wächst rasant – auch in Deutschland. Während Facebook, Twitter und Co. im privaten Bereich längst

Digitale Tools in der Erwachsenenbildung

Kollaboratives Arbeiten auf einer digitalen Pinnwand, mit dem Handy schnell noch ein Dokument einscannen und interaktive Elemente wie Quizfragen und Feedbackmöglichkeiten in Vorträge einbauen – digitale Helfer, auch Tools genannt, machen es möglich. Welche dieser Tools sich gewinnbringend in den Arbeits-, Lern- und Lehralltag integrieren

Heft 9_ weiter gelernt

Digitalisierung in der Weiterbildung – mit Strategie!

„Manche suchen noch die Maus, andere machen schon den Himmel blau“ (Claudia Bremer). Die Digitalisierung in der Weiterbildung ist in aller Munde. Bildung 4.0, Open Educational Ressources (OER) und Massive Open Online Courses (MOOCs) bestimmen die Diskussionen um Lernen und Lehren im digitalen Raum. Aber

Selbstevaluation in der Weiterbildung

In der Weiterbildung geht der Trend zur Evaluation. Bildungsträger sind immer häufiger gefragt, ihre Maßnahmen und Aktivitäten zu prüfen und zu bewerten. Immer stärker wollen sie wissen, welche Maßnahmen optimale Bildungserfolge bei ihren Zielgruppen zeitigen – und wo Verbesserungspotenziale liegen. Mittlerweile ist Evaluation im Feld

Creative Commons als Spielregel zur Nutzung und Freigabe im Internet

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten bei der Nutzung freier Inhalte und wie kann eigenes Wissen zugänglich gemacht werden, ohne die Urheberschaft aufzugeben? Wie können Lehr- und Lernmaterialien im Internet genutzt werden? Diese Fragen wurden im letzten Workshop angeregt diskutiert. Eine wichtige Richtschnur, auch international, bietet hierfür

Seminarphasen in der Erwachsenenbildung

Bei der Gestaltung von Seminaren in der Erwachsenen- und Weiterbildung spielt der Einsatz von geeigneten Methoden eine entscheidende Rolle. Neben den Lernzielen der Weiterbildung und den individuellen Erfahrungen unterliegt ihr Einsatz auch der Gruppen- und Seminardynamik. Ein Seminar kann in sechs unterschiedliche Phasen eingeteilt werden,