zur Veranstaltungs-Übersicht

Kooperatives und kollaboratives Lernen

>>Achtung: Dieser Workshop ist ausgebucht, deshalb ist keine Anmeldung mehr möglich.<<

„We learn from the company we keep.“ (Bielaczyk & Collins 1999)

Kooperative und kollaborative Methoden und Instrumente können Dozierende und Teilnehmende dabei unterstützen, miteinander zu kommunizieren, Inhalte gemeinsam zu erarbeiten und Themen auszuhandeln.

Dem kooperativen und kollaborativen Lernen werden dabei viele positive Effekte zugesprochen wie z.B. vertieftes Lernen, Stärkung sozialer, kommunikativer und der Selbstlernkompetenzen, die auch grundlegende Voraussetzung für viele Formate unserer zukünftigen Weiterbildungslandschaft sind.

In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung unserer Lernkulturen erhalten die Konzepte kooperativen und kollaborativen Lernens neue Aktualität. Gefragt ist die didaktische Verzahnung informeller und formeller on- und offline Lernformate mit zeitgemäßen Instrumenten.

Im Workshop sollen deshalb folgende Fragen beantwortet werden: Was verstehen wir unter kooperativem und kollaborativem Lernen? Welchen Formaten, Methoden und Instrumenten liegen diese Konzepte zugrunde? Wann und wie können diese eingesetzt werden? Und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Mitarbeitende in Berliner (Weiter-)Bildungseinrichtungen, die für die Planung, Konzeption, Entwicklung oder Umsetzung unterschiedlicher Lernformate in ihrem Haus verantwortlich sind.

Angestrebte Lernergebnisse

Die Teilnehmenden lernen Grundlagen der Konzepte kooperativen und kollaborativen Lernens kennen.

Die Teilnehmenden testen unterschiedliche Methoden und Instrumente, die kooperatives und kollaboratives Lernen befördern und kennen deren Einsatzmöglichkeiten

Die Teilnehmenden bewerten die vorgestellten Methoden und Instrumente und können diese in den eigenen beruflichen Kontext transferieren.

Inhalte des Workshops

Die Inhalte gliedern sich wie folgt:

  • Grundlagen der Konzepte kooperativen und kollaborativen Lernens
  • Methoden und Instrumente kooperativen und kollaborativen Lernens
  • Austausch eigener Erfahrungen und Bewertung von kooperativen und kollaborativen Lernformen in Weiterbildungsangeboten
  • Transfer in den eigenen Arbeitskontext

Eine Dokumentation der Ergebnisse wird bereit­gestellt.

Referentinnen

Der Workshop wird von Dr. Elke Scheffelt und Göntje Schoeps durchgeführt. Für Nachfragen stehen Ihnen beide gerne zur Verfügung:

Dr. Elke Scheffelt

e.scheffelt@kos-qualitaet.de

Tel.: 030 2887 565 14

Göntje Schoeps

g.schoeps@kos-qualitaet.de

Tel.: 030 2887 565 19

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht.